Handel mit Russland. Wirtschaft in Russland.
grenzübergreifend und global

Russisches Wirtschaftsrecht

Das russische Wirtschaftsrecht regelt in erster Linie die unternehmerische Tätigkeit. Darunter fällt das russische Zivilrecht, das russische Gesellschaftsrecht und Steuerrecht in Russland sowie das russische Immobilienrecht und russisches Arbeitsrecht. Die umfassende Reformierung des russischen Zivilrechts führte zu erheblichen Verbesserungen der Rechtssicherheit für Investoren in Russland.

Direkte Beratung im russischen Gesellschaftsrecht in Frankfurt

Gesellschaftsgründung in Russland

Grundfragen & Antworten

M&A in Russland

Akquisitionen, Veräußerungen & Umstrukturierungen

Russisches Handelsrecht und Vertragsrecht für deutsche Unternehmen

Russischer Liefervertrag

Insgesamt bestehen zahlreiche Möglichkeiten für deutsche Unternehmer in Russland zu handeln. Bei einer Warenlieferung nach Russland ist der direkte Weg über einen Liefervertrag zwischen dem europäischen oder deutschen Unternehmen und dem russischen Kunden denkbar. Allerdings haftet das deutsche Unternehmen gegenüber dem russischen Kunden direkt. Diese faktische Direktlieferung kann auch durch Zwischenhändler erfolgen. Dieses Modell ist besonders für kurzfristige grenzüberschreitende Unternehmensgeschäfte in Russland geeignet. Möchte sich Ihr Unternehmen auf dem russischen Markt etablieren, kann zusätzlich die Errichtung einer Repräsentanz in Russland in Betracht kommen.

Kommissionsvertrag nach russischem Recht

Der Abschluss eines Kommissionsvertrags nach russischem Recht bietet einem deutschen Unternehmer auch die Möglichkeit, in Russland tätig zu werden. Darin verpflichtet sich der Kommissionär in Russland (z.B. Moskau), im Auftrag des Kommittenten aus Deutschland (z.B. Frankfurt) auf dessen Rechnung aber in eigenem Namen mit Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen. Im Unterschied zum deutschen Recht wird im Falle, dass der Kommissionär ein Rechtsgeschäft zu besseren Konditionen abschließt als vom Kommittenten vorgegeben, der entstehende Überschuss hälftig geteilt.

Russisches Handelsrecht und Vertragsrecht für deutsche Unternehmen

Russischer Liefervertrag

Liefervertrag nach russischem Recht

Insgesamt bestehen zahlreiche Möglichkeiten für deutsche Unternehmer in Russland zu handeln. Bei einer Warenlieferung nach Russland ist der direkte Weg über einen Liefervertrag zwischen dem europäischen oder deutschen Unternehmen und dem russischen Kunden denkbar. Allerdings haftet das deutsche Unternehmen gegenüber dem russischen Kunden direkt. Diese faktische Direktlieferung kann auch durch Zwischenhändler erfolgen. Dieses Modell ist besonders für kurzfristige grenzüberschreitende Unternehmensgeschäfte in Russland geeignet. Möchte sich Ihr Unternehmen auf dem russischen Markt etablieren, kann zusätzlich die Errichtung einer Repräsentanz in Russland in Betracht kommen.

Russisches Handelsvertreterrecht und Vertriebsrecht

Handelsvertreter in Russland

Die Vertretung der deutschen Gesellschaften auf dem russischen Wirtschaftsmarkt kann auch durch einen Handelsvertreter in Russland erfolgen. Der russische Handelsvertreter schließt dauerhaft und selbstständig im Namen eines ausländischen Unternehmens für diesen Rechtsgeschäfte in Russland ab. Beim Abschluss eines Handelsvertretervertrags nach russischem Recht muss auch eine Verschwiegenheitsverpflichtung ausformuliert werden, da die gesetzliche Verschwiegenheitspflicht nach russischem Wirtschaftsrecht nicht mehr besteht. Da auch weitere gesetzliche Regelungen der Wirtschaftsbeziehungen in Russland nunmehr entfallen sind, gilt es, solche Bestimmungen in den russischen Handelsvertretervertrag zu implementieren.

FRANCHISING IN RUSSLAND

Franchising als Unternehmenstätigkeit in Russland

Als weitere Form der Unternehmenstätigkeit in Russland ist Franchising zu nennen. Das russische Wirtschaftsrecht regelt Franchising als eigenständigen Vertragstyp. Bei der Ausgestaltung des Franchisevertrags in Russland sollten die gewährten Immaterialgüterrechte detailliert beschrieben werden und einer Zweckbestimmung unterworfen sein.

Hafen in Russland

Russischer Vertreter

Die unternehmerische Tätigkeit in Russland kann auch unter Einschaltung unabhängiger Vertreter erfolgen. So kann ein ausländisches Unternehmen einen Dritten mit bestimmten Tätigkeiten, wie Kundenakquise, beauftragen. Das deutsche Unternehmen und der russische Auftragnehmer stehen dann in einem Auftragsverhältnis. Der Auftragnehmer handelt im Namen und auf Rechnung der deutschen Firma als Auftraggeber. Grundlage hierfür ist eine gesonderte Vollmacht. Aus rechtlichen Handlungen des russischen Auftragnehmers entstehen für den deutschen Auftraggeber sowohl Rechte als auch Pflichten gegenüber Dritten.

Agent in Russland

Weiterhin besteht die Möglichkeit, einen Agenten auf dem russischen Wirtschaftsmarkt mit der Vornahme von juristischen aber auch tatsächlichen Handlungen zu beauftragen. Dies geschieht regelmäßig durch Abschluss eines Agenturvertrags mit dem russischen Agenten. So kann ein deutscher Betrieb einen Agenten in Russland (z.B. Moskau oder St. Petersburg) mit der Durchführung von Marketingmaßnahmen auf dem russischen Markt beauftragen. Der Agent kann in Russland auf Rechnung des Auftraggebers aus Deutschland sowohl im eigenen Namen als auch im Namen des deutschen Auftraggebers handeln. Handelt er im eigenen Namen, ist zu prüfen, ob er Lizenzpflichten ausgesetzt ist.

Russisches Handelsvertreterrecht und Vertriebsrecht

Handelsvertreter in Russland

Handelsvertreter in Russland

Die Vertretung der deutschen Gesellschaften auf dem russischen Wirtschaftsmarkt kann auch durch einen Handelsvertreter in Russland erfolgen. Der russische Handelsvertreter schließt dauerhaft und selbstständig im Namen eines ausländischen Unternehmens für diesen Rechtsgeschäfte in Russland ab. Beim Abschluss eines Handelsvertretervertrags nach russischem Recht muss auch eine Verschwiegenheitsverpflichtung ausformuliert werden, da die gesetzliche Verschwiegenheitspflicht nach russischem Wirtschaftsrecht nicht mehr besteht. Da auch weitere gesetzliche Regelungen der Wirtschaftsbeziehungen in Russland nunmehr entfallen sind, gilt es, solche Bestimmungen in den russischen Handelsvertretervertrag zu implementieren.

FRANCHISING IN RUSSLAND

Unternehmenstätigkeit in Russland

Als weitere Form der Unternehmenstätigkeit in Russland ist Franchising zu nennen.

Das russische Wirtschaftsrecht regelt Franchising als eigenständigen Vertragstyp.

Bei der Ausgestaltung des Franchisevertrags in Russland sollten die gewährten Immaterialgüterrechte detailliert beschrieben werden und einer Zweckbestimmung unterworfen sein.

Damit Ihr Unternehmen auf Kurs bleibt

Betriebsstätte in Russland

Die unternehmerische Tätigkeit eines deutschen Unternehmens in der Russischen Föderation unter Einschaltung eines abhängigen russischen Vertreters führt zur Begründung einer Betriebstätte in Russland. Die Abgrenzung zwischen einem abhängigen und einem unabhängigen Vertreter fällt oft schwer. Die Problematik der Vertreterbetriebstätte im Ausland sollte von Anfang an beachtet und entsprechend gewürdigt werden.

Unternehmensgründung in Russland

Unternehmen gründen in
RUSSLAND

Als oft genutztes Modell für den Markteintritt in Russland werden die Gründung einer russischen Tochtergesellschaft oder die Errichtung eines Joint Ventures mit einem russischen Partner gewählt.

WEITER
Unternehmensgründung in Russalnd

Unternehmen gründen in
RUSSLAND

Als oft genutztes Modell für den Markteintritt in Russland werden die Gründung einer russischen Tochtergesellschaft oder die Errichtung eines Joint Ventures mit einem russischen Partner gewählt.

WEITER

Unsere Anwälte unterstützen deutsche und europäische Unternehmen im grenzübergreifenden Handelsverkehr mit und in Russland, etwa beim Abschluss und der Durchführung von Handelsverträgen nach russischem Recht, bei der Etablierung, Pflege und Umstrukturierung von Vertriebsnetzen in Russland oder auch in allen Fragen des gewerblichen Immobilienerwerbs in Russland.

Damit Ihr Unternehmen auf Kurs bleibt

Arbeitsweise von GDDA bei grenzüberschreitenden Mandaten

Sie profitieren von einer koordinierten und effizienten Herangehensweise unter Berücksichtigung der Aspekte des deutschen, wie auch des russischen Rechts und haben in unserer Kanzlei Ihren Ansprechpartner für Ihre grenzübergreifende Wirtschaftstätigkeit. Dabei kann die Kommunikation in deutscher, russischer oder englischer Sprache erfolgen und nötige Dokumentation ein- oder mehrsprachig erstellt werden.

GDDA Anwaltskanzlei Russland Desk

Sophienstraße 44
60487 Frankfurt am Main

Anwalt für russisches Wirtschaftsrecht

Anwaltskanzlei GDDA ist Ihr direkter und vertraulicher Rechtsvertreter bei internationalen Transaktionen mit Russlandbezug. Die Partner unserer Kanzlei, Rechtsanwältin Maria Dupont Danzel d'Aumont und Advokat Oleg Gamze bieten Ihnen direkte Beratung bei Ihrer Wirtschaftstätigkeit in Russland. Kontaktieren Sie uns für eine kostenfreie Ersteinschätzung direkt per E-Mail (RusDesk@gdda-law.de) oder telefonisch +49 (0) 69 153 2933 22.
Maria Dupont Danzel d'Aumont
Ansprechpartner
Maria Dupont Danzel d'AumontPartnermaria.daumont@gdda-law.de

GDDA Anwaltskanzlei Russland Desk

Sophienstraße 44
60487 Frankfurt am Main
Oleg Gamze, LL.M.<br><br>
Ansprechpartner
Oleg Gamze, LL.M.

Partneroleg.gamze@gdda-law.de
Maria Dupont Danzel d'Aumont
Maria Dupont Danzel d'AumontPartnermaria.daumont@gdda-law.de
Ansprechpartner
oleg gamze, ll.m.
oleg gamze, ll.m.Partneroleg.gamze@gdda-law.de
Ansprechpartner

GDDA und Partner mbB

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.